Deutsche CVJM Meisterschaften der männlichen A-Jugend in Dußlingen und Gomaringen

 

Am 06. Und 07.07.2019 fanden in Dußlingen und Gomaringen die deutschen CVJM Meisterschaften der mA-Jugend im Hallenhandball statt. Am Samstag startete die Meisterschaft mit einer Begrüßung aller Mannschaften durch den Veranstalter und Bürgermeister Steffen Heß aus Gomaringen. Für die Meisterschaft hatten sich aus dem CVJM Westbund, die Mannschaften vom CVJM Oberwiehl und die Mannschaft des CVJM Waldbröl, qualifiziert, sowie aus Württemberg der CVJM Walddorfhäslach, der CVJM Möglingen, der EK Köngen und natürlich der Gastgeber.

Im Laufe des Samstags fanden die Vorrundenspiele in 2 Gruppen statt. Die Gruppe A entschied der CVJM Oberwiehl als Favorit klar für sich, vor dem CVJM Walddorfhäslach und dem CVJM Möglingen.

Die Gruppe B konnten die Gastgeber vom CVJM Handball Dußlingen-Gomaringen, vor dem CVJM Waldbröl und dem EK Köngen, für sich entscheiden. Unsere Jungs zeigten im ersten Spiel gegen den CVJM Waldbröl, dass sie bei diesem Turnier zum Favoritenkreis gehören und gewannen das Spiel souverän mit 19:13. Im zweiten Spiel stand der EK Köngen als Gegner bereit, gegen den man sich schon in der Meisterrunde sehr schwer tat. Auch dieses mal war es lange sehr eng und man konnte erst zum Ende des Spiels die Entscheidung herbeiführen. Aufgrund der Kompaktheit der Mannschaft und einer konzentrierten Leistung gewann man dieses Spiel mit 23:19.

Nach den Vorrundenspielen trafen sich die Mannschaften im ev. Gemeindehaus zum Abendessen und gemütlichen Beisammensein. Stimmungsvolle Musik, Spiel und Gesangseinlagen bildeten einen tollen Rahmen und trugen dazu bei, dass sich alle sehr wohl fühlten. Perfekt organisiert vom Team gab es viel Lob und Partymusik welche das Gemeindehaus zu einem perfekten Ort für solch ein Event machten.

Am Sonntagmorgen ab 9.00 Uhr fanden die Halbfinale statt. Dabei setzte sich in einem spannenden  Spiel der CVJM Oberwiehl knapp gegen den CVJM Waldbröl durch. Im 2. Halbfinale kam es zur Wiederholung der Paarung aus dem Finale der württembergischen Meisterschaft - CVJM Walddorfhäslach gegen die Gastgeber vom CVJM HB Dußlingen-Gomaringen. Leider waren an diesem Morgen die Jungs aus Walddorf das bessere Team. Durch eine sehr starke Abwehrleistung schafften sie es, dass wir nicht unsere sonst so effektive Angriffsleistung ausspielen konnten. Verdient zog der CVJM Walddorfhäslach somit ins Finale ein.

Nach den Halbfinal-Spielen wurde auf der Tribüne mit Unterstützung eines Musikteams , eine besondere Atmosphäre für den Gottesdienst geschaffen. Theo Eißler hielt eine mitreißende Andacht, welche direkt mit einem Erlebnis beim Handball startete.

Nach dem Gottesdienst besiegte, im Spiel um Platz 5, der CVJM Möglingen den EK Köngen. Nach der Enttäuschung aus dem Halbfinale motivierten sich die Jungs aus Dußlingen und Gomaringen  für das Spiel um Platz 3.

Die Halle war komplett voll und somit war es der perfekte Rahmen für das Spiel gegen den CVJM Waldbröl. Sofort war klar, dass man den vielen treuen Zuschauern nochmals tollen Handball zeigen wollte. Alle Spieler kamen zum Einsatz und zeigten starke Leistungen. Nach kurzer Zeit spielte man sich in einen richtigen Rausch und lies dem CVJM Waldbröl keine Chance. Am Ende stand ein hoch verdienter 21:12 Sieg. Die Jungs wurden begeistert gefeiert und manch einer war sprachlos so eine tolle Atmosphäre genossen zu haben. Im Endspiel setzte sich, nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, der CVJM Oberwiel verdient gegen den CVJM Walddorfhäslach durch und wurde somit neuer Deutscher CVJM Meister. Nach der Siegerehrung durch Bürgermeister Thomas Hölsch aus Dußlingen wurde die Meisterschaft mit einem gemeinsamen Lied fröhlich beendet und alle blickten dankbar auf ein schönes Wochenende zurück. Das besondere bei dieser Meisterschaft waren nicht nur gute sportliche Leistungen, sondern ein tolles Klima aller Helfer und Mitarbeiter. Mehr als 70 Helfer machten das Wochenende zu einem einzigarteigen Miteinander. Viele positive Rückmeldungen erreichten uns von den Mannschaften, welche sich als Gäste bei uns mehr als wohl fühlten. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle Helfer und Unterstützer.