(Nicht) nur für Jungs

Geschrieben von Harald Müller am .

(Nicht) Nur für Jungs!

Ein schöner Frühsommernachmittag.

Max ruht sich nach einem anstrengenden Schultag kurz im Garten auf dem Liegestuhl aus. Eigentlich sagte seine Mutter ihm, er solle den Blütenstaub von den Gartenmöbeln abwischen. Aber dieser Liegestuhl war so verlockend und er möchte nur kurz ein paar Minuten sich ausruhen. Wird ja kein Problem sein. Er wird dann danach, frisch ausgeruht und dadurch viel schneller die Möbel für die Gartensaison herrichten. Doch es kommt anders. Max schläft ein, tsssssssssssssss …..

Er schläft nicht nur ein, sondern er träumt auch. Er träumt sich in eine andere Zeit – nicht in die Zukunft. Die Reise geht in die Vergangenheit. Als die Eisenbahn, die derzeit sowieso öfters steht als fährt, noch Eisenross genannt wurde. Die Zeit, als es noch keine Straßen und Highways gab sondern der Weg noch staubig war und gesucht werden musste. Als bei Stürmen auch Dächer abgedeckt wurde, vor allem aber der Sand und Sträucher durch die Gegend flogen. Max ist im WILDEN WESTEN angekommen.

Eine Zeitreise zurück in die Vergangenheit. Max ist mitten im Gewühl einer großen Menschenmenge. Die Stimmen überschlagen sich. Jeder der Männer weiß irgendetwas anderes. Alle stehen vor dem Büro des Sheriffs und warten gespannt. Der Bürgermeister und der Sheriff stehen vor der Tür und wollen etwas sagen, aber es ist zu laut. Der Sheriff schießt einmal in die Luft und auf einmal ist es mucksmäuschenstill. Nun endlich können die beiden Männer was sagen, aber Max versteht nur einen Teil. Irgendwie soll mal wieder irgendwo irgendjemand ausgebüchst sein. Max versteht nur Postkutsche, er hat keine Ahnung. Da sieht er seinen Kumpel Huck. Er zwängt sich durch die Menge zum ihm durch und fragt: „Hey Huck, sag mal was ist denn hier los?“ „Hey Max“ (übrigens im Wilden Westen spricht man Max natürlich „Mäcks“ aus), „hast du nicht gehört? Die Hanson-Brüder sind ausgebrochen und nun haben alle ziemlich Schiss, dass die hier bei uns vorbeikommen und die Spargelder der Leute aus der Bank holen. Vor den Hansons ist keine Bank sicher.“ „Uijuijui, darum sind die alle so aufgeregt.“ „Klar Kumpel und der Bürgermeister hat gerade eine riesen Belohnung ausgesprochen, für die, die Hansons in Ketten legen.“ „Hm“, so Max, „ein bisschen Taschengeld könnte ich schon gebrauchen.“ Huck schlägt sich auf die Schenkel „Haha, ausgerechnet du!“ Aber dann überlegt er und sagt: „Max, du bist genial: Wie wäre es wenn wir mit Jim, Bob und unseren anderen Kumpels diesen Jungs auflauern? An uns kommt keiner vor…“

„MAX!!!!“ Max wird jäh aus seinem Traum gerissen. Oh nein. Dieser schrille Ton – das gibt Ärger. Seine Mama. „Ich hab dir doch gesagt, du sollst hier die Gartenmöbel abwischen und was machst du? Ein Nickerchen, also wirklich.“ „Hey Mam, bleib cool. Alles kein Problem, völlig easy. Hab ich in Nullkommanichts erledigt.“ „Da bin ich aber gespannt“, sagt seine Mutter.

Max macht sich an die Arbeit, gedankenversunken. Was war das für ein Traum? So ein Abenteuer wär mal klasse. Wenn er so was mit seinen Kameraden erleben könnte. Er will nachher gleich mal zu seinen Kumpels. Vielleicht haben die Lust auf so was. Max erledigt seinen Job, rennt in die Küche will ein Glas Wasser trinken und sieht den GEMEINDEBOTEN. Er blättert ihn durch und findet eine Info „Zeitreise in die Vergangenheit: Zeltlager WILD WEST – Abenteuer für Jungs von 8 – 13 Jahre“. Na wenn das kein Zufall ist, er reißt die Seite raus, rennt aus dem Haus. „Max, wohin willst du? Du musst doch …“. „Ist erledigt Mam. Muss mit meinen Kumpels – Abenteuer planen“. Was ist denn mit dem los, denkt sich seine Mutter – aber gut. Lieber raus, als den ganzen Tag vor dem PC zu sitzen.

Max zieht seinen Helm auf, schnappt sein Longboard und rollt durch die Straßen. Zum Dorfplatz, dort wo sie sich immer treffen. Er muss mit seinen Kumpels was besprechen. ABENTEUERZEIT planen und nebenbei überlegt er, wie der Traum wohl weitergeht. Kann man Träume fortsetzen?

Man kann. Wie es mit Max, Huck und den Hansons weitergeht, lest ihr künftig hier, auf www.cvjm-dusslingen.de oder auf www.facebook.com/jungscharzeltlager-cvjm-dusslingen-u-stockach.

Ach so, noch was. Bald gibt’s Action für Kids in ganz Dußlingen. Heute schon vormerken: Großer Spaß am 16. Mai für alle Kinder im Alter von 7 – 13 Jahren. Egal, ob du in den CVJM gehst oder nicht.

Zeltlager: Du brauchst nicht träumen, dort kannst Du was erleben – wir freuen uns auf Dich. Zeltlager im CVJM gibt’s für Mädels und Jungs in den ersten beiden Sommerferienwochen.

Vielleicht sehen wir uns, wär echt COOL J!